Dann bin ich halt eine Zicke, na und?

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das mir schon länger unter den Nägeln brennt. Warum werden Frauen, die ein bisschen ehrgeizig sind, sich nicht alles gefallen lassen und ihren Mund aufmachen, eigentlich immer als zickig oder als „Bitches“ bezeichnet? Das Schlimme daran ist, dass diese Einschätzung nicht nur von Männern kommt, sondern auch von anderen Frauen.

Ich meine hier natürlich nicht die Art Frauen, die über Leichen gehen, um das zu bekommen was sie wollen. Die haben die Bezeichnung Zicke (oder noch eine Stufe höher) durchaus verdient.

Was ist denn so falsch daran, sich nicht alles gefallen zu lassen und Ehrgeiz zu haben? Man kann trotzdem ein netter und guter Mensch sein. Aber deswegen muss ich mich doch nicht als Fußabtreter missbrauchen lassen, oder? Was ich ganz besonders hasse, ist der Satz: Du bist halt eigen. Nein, bin ich nicht. Ich lasse mir nur nicht alles bieten. Wenn du nett zu mir bist, bin ich nett zu dir. Bist du aber blöd zu mir, kann ich noch viel blöder werden, und das auf eine freundliche Art und Weise (von mir aus auch „perfide Weise“).

Ich hasse es wirklich, ein Image aufgedrückt zu bekommen, das dann im schlimmsten Fall noch von anderen Menschen nach außen getragen wird. Ich toleriere dich doch auch, so wie du bist.

Ich finde, wir Frauen müssen und sollen uns gegenseitig unterstützen. Denn nur so kommen wir weiter. Oder woran könnte es sonst liegen, dass es zwar Männerseilschaften gibt, die sich gegenseitig weiterhelfen, das bei Frauen aber eher selten zu finden ist.

Ich versuche niemanden vorzuverurteilen, sondern mir immer mein eigenes Bild zu machen (obwohl es da bestimmt auch bei mir noch Arbeitsbedarf gibt).

Ich kann leider nicht jeden glücklich machen, schließlich bin ich kein Glas Nutella.

 

Schreibe einen Kommentar