Rezension Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Cover Tribute von Panem tödliche SpieleTaschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841501346
ISBN-13: 978-3841501349
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 3,3 x 19,9 cm

Die Dystopien, die ich mag, spielen eigentlich eher in einer Welt wie Blade Runner oder im ShadowRun Universum. Die Tribute von Panem lag jetzt eine ganze Zeit auf meinem Sub-Stapel. Irgendwie hat es mich nie so richtig gerissen, das Buch anzufangen. Jetzt war ich aber soweit. Alle anderen Interessanten Bücher hatte ich gelesen, und Das Schloss der träumenden Bücher lässt ja leider noch auf sich warten. Also habe ich mir die Tribute von Panem geschnappt, allerdings ohne allzu große Erwartungen. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Das Buch ist tatsächlich sehr spannend geschrieben. Ich habe es in sage und schreibe drei Tagen gelesen. Zur Story muss ich ja bestimmt nicht mehr viel erzählen. Ich fasse es nur nochmal kurz zusammen: Katniss meldet sich anstelle ihrer Schwester Prim als Tribut für die alljährlichen Hungerspiele. Diese finden im Kapitol in einer speziellen Arena statt. Zusammen mit Peeta Mellark, dem männlichen Tribut, tritt sie die Reise an, um an den Hungerspielen teilzunehmen. Nur einer der insgesamt 24 Tribute wird überleben. So sind die Regeln.
An diesem Buch hat mich wirklich alles begeistert. Es ist so wahnsinnig spannend geschrieben, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte! Katniss macht es einem am Anfang nicht wirklich leicht, sie zu mögen, eigentlich ist sie ein sehr eigenbrödlerischer Typ und mag fast niemanden, außer ihrer Schwester Prim und ihrem besten Freund Gale. Doch dann beginnen die Hungerspiele und Katniss entdeckt völlig neue Seiten an sich. Bei einer ganz bestimmten Szene habe ich sogar ein paar Tränen verdrückt. Ich will aber hier nicht verraten, wo. Ein paar Szenen hätten allerdings ein bisschen mehr ausgearbeitet sein können, aber da spricht wahrscheinlich der Thriller-Leser aus mir. Alles in allem bin ich begeistert und muss natürlich jetzt auch die anderen beiden Teile der Tribute von Panem-Trilogie lesen.

Schreibe einen Kommentar