Ich kauf nix mehr – Mein Projekt 2017/2018

Lange lange hab ich überlegt ob ich dieses Jahr überhaupt ein Bloggerprojekt starte. Aber ich glaube, es ist definitiv Zeit für ein neues Projekt, einfach auch deswegen weil ich es in letzter Zeit etwas mit dem Geldausgeben übertrieben habe. Mein Bloggerprojekt für 2017 wird Minimalismus sein. Warum ich es öffentlich mache? Weil ich dann ja auch ein bisschen unter Zugzwang stehe, es wirklich durchzuziehen. Alles andere wäre Selbstbetrug.

Minimalismus deswegen,  weil ich mir besser überlegen möchte, ob ich DAS oder DIES wirklich brauche und dafür mein sauer verdientes Geld ausgeben möchte oder doch lieber spare. Ausserdem will ich in Zukunft mehr auf Qualität und ja, auch auf Design achten, bevor ich mein Geld für Fast Fashion rauswerfe, die nach zweimal waschen nicht mehr ganz so gut aussieht.

Wobei mein Minimalismus Projekt jetzt nicht heißt, dass ich ab sofort nur noch mit drei paar Schuhen und maximal 10 Bekleidungsteilen auskommen werde. Oder das in meiner Wohnung nur noch eine Couch, ein Tisch, ein Bett und ein paar Stühle stehen werden (als ob!). Für mich geht es darum zu reduzieren und mir mehr Gedanken zu machen, was ich in Zukunft anschaffe. Vor allem beim Thema Handtaschen, Klamotten und Deko denke ich da nämlich eher überhaupt nicht drüber nach.

Eine meiner Freundinnen hat längere Zeit in Asien gelebt und ich bin jedes Mal ganz neidisch wenn ich sehe, wie extrem stylish und nicht überladen alles eingerichtet ist. Aus Asien beziehungsweise aus Japan kommt ja das Minimalismus Prinzip. Meine Wohnung sieht so gar nicht danach aus (aber ich hätte es gerne!). Also auch etwas an dem ich arbeiten muss. Ein andere Inspiration für mein Minimalismus Projekt ist die australische YouTuberin und Bloggerin Rachel Aust. Hier ihr Blog und hier ihr YouTube Kanal 

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten, wie ich das ganze für mich umsetzen möchte und wie es voran geht 🙂

Minimalismus heißt für mich übrigens nicht, dass ich jetzt zum Veganer (viele Minimalisten sind Veganer, aber ich kann mich damit einfach nicht anfreunden) und zum Hardcore Missionierer (ich muss es ja erst mal schaffen für mich selbst umzusetzen, eure Wohnungen sind also sicher) mutiere. Da kann ich euch beruhigen.
Und ja, man kann ein Projekt auch mitten im Jahr starten! Dann geht es halt bis August 2018.
Rezensionen wird es auf diesem Blog natürlich auch weiterhin geben. Im Moment warten drei Bücher darauf von mir rezensiert zu werden. Locked In von Holly Seddon, Hassan von A.C. Sansone und Opfertod von Hanna Winter. Ich war im Juli jobbmäßig ziemlich eingespannt (missing in Action sozusagen), aber die nächsten Rezis kommen, versprochen!

 

Schreibe einen Kommentar