Rezension: Die Zitronenschwestern

Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328100407
  • ISBN-13: 978-3328100409
  • Originaltitel: La Ricetta Segreta per un Sogno

Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst

Klappentext:
Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück.

Meine Meinung:
Normalerweise bin ich ja jetzt nicht so der Leser von sogenannten „Frauenromanen“. Aber die Zitronenschwestern fand ich wirklich sehr gut.
Die Autorin konnte einfach wunderbar die Atmosphäre der (fiktiven) Isola del Titano einfangen. Für mich kam beim Lesen richtig Urlaubsstimmung auf (ich liebe Italien und das Umland) und essen mag ich natürlich auch 😉
Die Charaktere der Zitronenschwestern wurden von der Autorin mit sehr viel Liebe geschaffen. Das merkt man beim Lesen.Mein Lieblingscharakter ist natürlich Elettra, die wir auf ihrer Reise ins Ungewisse und zu sich selbst begleiten.
Die Zitronenschwestern ist wirlich ein ganz wunderbares Buch, nicht nur für den Urlaub. Es geht um alte Freund- und Feindschaften, eine spannende Reise in die Vergangenheit und nicht zu vergessen eine ganz große Liebe.
Als besonderes Goodie bringt das Buch noch einige Rezepte mit, die auch ihren Platz in der Geschichte rund um die Frauen und das Kloster finden.
Die Zitronenschwestern handelt von starken Frauen und einer Reise in die Vergangenheit, eingebettet in eine schöne Landschaft einer Insel mit eigenen Regeln.
Wer solche Geschichten mag, sollte das Buch unbedingt lesen!

Ein Gedanke zu „Rezension: Die Zitronenschwestern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.