Rezension die Fettlöserin von Nicole Jäger

Taschenbuch: 288 Seiten

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 3 (18. Dezember 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3499631164

ISBN-13: 978-3499631160

Aufmerksam wurde ich auf Nicole Jäger durch die Sendung „meine Pfunde, deine Pfunde“. Eine Ernährungsberaterin, die mehr wiegt als ihre eigene Kundschaft, das kann doch gar nicht sein! – dachte ich mir. Doch, das kann! … und saucool fand ich es außerdem.

Durch die Sendung wurde ich natürlich auch auf ihren fetten Blog aufmerksam, den ich seither mit Begeisterung verfolge.  Als es dann feststand, dass sie ein Buch veröffentlicht bin, ich natürlich gleich zum Buchhändler meines Vertrauens und habe es mir gekauft.

Selbstverständlich bin ich begeistert. Nicole Jäger schreibt so, wie sie spricht, geradeheraus, und das mag ich so an ihr. Sie erzählt ihre Geschichte, dass sie erst in Todesangst versetzt werden musste, um sich überhaupt selbst dazu zu motivieren abzunehmen und vor allem, wie sie es als (damals) 300 Kilo Frau in Angriff genommen hat. Sie schreibt aber auch, wie sehr dicke Menschen in unserer Gesellschaft ausgegrenzt werden und das alleine aufgrund ihres Gewichts und berichtet über ihre eigenen Erlebnisse als fette Frau (sie nennt sich wirklich so!).

Ich finde das Buch absolut lesenswert, einfach weil es Mut macht.

Wenn ihr ein cooles Buch von einer coolen Frau lesen möchtet, dann solltet ihr bei Nicole Jäger unbedingt zuschlagen – auch wenn ihr überhaupt kein Problem mit euren Pfunden habt!

 

One thought on “Rezension die Fettlöserin von Nicole Jäger”

  1. … nur daß es leider erstunken und erlogen ist, Frau Jäger hat nie 340 kg gewogen und hat seit Jahren ihr Gewicht von 170kg.
    Einfach mal die Suche bemühen, es ist unfassbar und macht mich unglaublich wütend.
    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich seit Jahren vergeblich versuche von meinen Pfunden runterzukommen, habe dann während des Lesens nach ihrem Blog gegoogelt, tja und dann kamen bei der Suche leider auch andere Tatsachen zu Tage.
    Es war für mich ein Schlag ins Gesicht, denn ich habe gedacht, Mensch, wenn da eine mal eben 170kg abwirft, kann es doch echt nicht so schwer sein… Aber Pustekuchen!

Schreibe einen Kommentar