Rezension Die Pilgerjahre des Farblosen Herr Tazaki

Klappentext:
Der junge Tsukuru Tazaki ist Teil einer Clique von fünf Freunden, deren Mitglieder alle eine Farbe im Namen tragen. Nur Tsukuru fällt aus dem Rahmen und empfindet sich – auch im übertragenen Sinne – als farblos. Als er nach der gemeinsamen Schulzeit nach Tokyo geht, tut dies der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Sommertag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf die Ferien nach Nagoya zurückkehrt – und herausfindet, dass seine Freunde ihn plötzlich und unerklärlicherweise schneiden. Er erhält einen Anruf: Tsukuru solle sich in Zukunft von ihnen fernhalten, er wisse schon, warum. Verzweifelt kehrt Tsukuru nach Tokio zurück, wo er ein halbes Jahr am Rande des Selbstmords verbringt. Viele Jahre später offenbart sich der inzwischen 36-Jährige seiner neuen Freundin Sara und stellt sich, von ihr ermutigt, den Dämonen seiner Vergangenheit. Rezension Die Pilgerjahre des Farblosen Herr Tazaki weiterlesen

Rezension Arschlochhund von Antje Hachmann

  • Verlag: Frekja (22. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3939994701

Klappentext:

In diesem Buch finden Sie Antworten, die Sie überraschen werden. Und Fragen, die Sie sich so noch nie gestellt haben. Antje Hachmann – Autorin, Fotografin, Powerfrau, Halterin von sogenannten Arschlochhunden – führt die Leser an lockerer Leine und ohne Maulkorb durch die Hundeszene: authentisch, bewandert, gerade heraus. Immer mit dem nötigen Augenzwinkern und ohne sich selbst ernster zu nehmen als nötig, schreibt sie frisch von der Leber weg. Erleben Sie mit ihr Spaziergänge, bei denen sich die Autorin am Ende der Leine mal wieder die Arme in beide Richtungen auskugelt, während die Nachbarn Bestnoten in Haltung und Stilsicherheit, mit leichten Abzügen im Formwert, verteilen. Tauchen Sie ein in die ganz normale Welt des Hundewahnsinns. Hier wimmelt es nur so von Alltagsabenteuern, tatsächlichen und Beinahe-Katastrophen, von schillernden Zwei- und Vierbeinern, von Sturmtruppen in Hundeköpfen und Windhunden, die eigentlich auch nur Rottweiler sind. Vor krampfartigen Lachanfällen und sonstigen Nebenwirkungen sei dabei allerdings ausdrücklich gewarnt! Am Ende dieses furiosen Lesevergnügens steht die für alle Hundehalter tröstliche Erkenntnis: Auch die Besten von uns verzweifeln regelmäßig an den einzigartigen Charakteren ihrer vierbeinigen Lieblinge.
Who let the dogs out? Rezension Arschlochhund von Antje Hachmann weiterlesen

Rezension: Auferstehung von Brian Keene

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. April 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453528123

Klappentext:
Was würdest du tun, wenn du in einem Bunker tief unter der Erde eingesperrt wärst? Wenn draußen das Grauen regiert, die Toten auferstehen und Jagd auf die Menschen machen? Was würdest Du tun, wenn plötzlich dein Sohn um Hilfe ruft? Jim Thurmond hat sich diese Fragen hundertmal gestellt, und er kennt auch schon die Antwort: Er muss nach draußen. Allein … Rezension: Auferstehung von Brian Keene weiterlesen

„Neues Unternehmerdenken“ – Mit leidenschaftlicher Kreativität zu nachhaltigem Erfolg von Nicole M. Pfeffer

  • Gebundene Ausgabe: 185 Seiten
  • Verlag: Haufe Lexware (19. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3648100351
  • ISBN-13: 978-3648100356

Gelegentlich lese ich neben meinen ganzen Mord- und Totschlagsbüchern ja auch das ein oder andere Sachbuch. Neues Unternehmerdenken – Mit leidenschaftlicher Kreativität zu nachhaltigem Erfolg von Nicole M. Pfeffer ist eines davon. Das Besondere: Die Autorin stammt aus unserem Landkreis und wir sind uns bei der ein oder anderen Veranstaltung schon über den Weg gelaufen. Also war ich sehr gespannt auf das Buch, zumal ich Nicole Pfeffer sehr sympathisch finde. „Neues Unternehmerdenken“ – Mit leidenschaftlicher Kreativität zu nachhaltigem Erfolg von Nicole M. Pfeffer weiterlesen

Ich kauf nix mehr – Mein Projekt 2017/2018

Lange lange hab ich überlegt ob ich dieses Jahr überhaupt ein Bloggerprojekt starte. Aber ich glaube, es ist definitiv Zeit für ein neues Projekt, einfach auch deswegen weil ich es in letzter Zeit etwas mit dem Geldausgeben übertrieben habe. Mein Bloggerprojekt für 2017 wird Minimalismus sein. Warum ich es öffentlich mache? Weil ich dann ja auch ein bisschen unter Zugzwang stehe, es wirklich durchzuziehen. Alles andere wäre Selbstbetrug.

Minimalismus deswegen,  weil ich mir besser überlegen möchte, ob ich DAS oder DIES wirklich brauche und dafür mein sauer verdientes Geld ausgeben möchte oder doch lieber spare. Ausserdem will ich in Zukunft mehr auf Qualität und ja, auch auf Design achten, bevor ich mein Geld für Fast Fashion rauswerfe, die nach zweimal waschen nicht mehr ganz so gut aussieht.

Ich kauf nix mehr – Mein Projekt 2017/2018 weiterlesen

Rezension Junktown von Matthias Oden

Junktown von Matthias Oden

Link zur Verlagsseite

  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453318218
  • ISBN-13: 978-3453318212

    Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst

Über das Buch:

Rezension Junktown von Matthias Oden weiterlesen

Rezension: Schlaf Kindlein Schlaf von Annika von Holdt

Schlaf Kindlein schlaf von Annika von Holdt
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442376173
  • ISBN-13: 978-3442376179
  • Originaltitel: Schlaf, Kindlein, schlaf

Rezension: Schlaf Kindlein Schlaf von Annika von Holdt weiterlesen

Rezension: Die Zitronenschwestern

Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328100407
  • ISBN-13: 978-3328100409
  • Originaltitel: La Ricetta Segreta per un Sogno

Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst Rezension: Die Zitronenschwestern weiterlesen

Rezension Libellen im Kopf von Gavin Extence

Libellen im Kopf von Gavin Extence
Libellen im Kopf von Gavin Extence
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (14. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809026344
  • ISBN-13: 978-3809026341

Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst

Klappentext:

Das Leben hat seine Höhen und Tiefen. Die Kunst ist es, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Alles begann, wie es manchmal eben so ist, mit einem toten Mann. Er war ein Nachbar – niemand, den Abby gut kannte, dennoch: Einen Verstorbenen zu finden, wenn man sich nur gerade eine Dose Tomaten fürs Abendessen ausleihen möchte, ist doch ein bisschen schockierend. Oder sollte es jedenfalls sein. Zu ihrem eigenen Erstaunen ist Abby von dem Ereignis zunächst seltsam ungerührt, aber nach diesem Mittwochabend gerät das fragile Gleichgewicht ihres Lebens immer mehr ins Wanken, und Abby scheint nichts dagegen unternehmen zu können …

Meine Meinung:

Ich gebe es zu, ich habe mit dem Buch so meine gewissen Schwierigkeiten. Einerseits fand ich es wirklich gut und unterhaltsam, andererseits auch wieder gar nicht. Die Hauptfigur Abby machte es mir wirklich sehr schwer, sie zu mögen. Ich konnte einfach zu viele ihrer Entscheidungen absolut nicht nachvollziehen.
Erst als Abby in die Klinik eingewiesen wird und sie sich langsam zu öffnen beginnt, konnte ich zumindest ein bisschen mit ihr warm werden.
Allerdings hat mich weder die Geschichte noch der Hauptcharakter wirklich mitgerissen. Wobei das aber vielleicht daran liegt, dass ich sonst andere Sachen lese.
Also nicht unbedingt mein Fall, aber für Leute die psychologische Geschichten interessieren, ist es bestimmt lesenswert.